Termine

Vorträge, Seminare und Workshops mit Dr. Dr. Damir del Monte
Termin-Archiv anzeigen

Mai 2021

3. - 5.5.2021, Berlin

Basisausbildung „Applied Neuroscience“ (Ausbildung)

Die Basisausbildung besteht aus 2 Teilen (14.-16.6.2021)
bereits ausgebucht
Trotz – oder gerade wegen – seiner Komplexität ist das menschliche Gehirn faszinierend und für alle im weitesten Sinne therapeutisch Tätigen sowie professionelle Coaches von hoher Praxisrelevanz. So spielt die ‘Funktionelle Neuroanatomie’ eine zunehmend wichtige Rolle im Rahmen aller Wissenschaften vom Menschen, stellt sie doch das Fundament dar, auf dem die vielschichtigen Funktionskonzepte zum Gehirn ruhen. Zugleich erscheint vielen Interessierten der komplexe Stoff als kaum zu bewältigende Hürde.

7. - 9.5.2021, Berlin

Basisausbildung „Applied Neuroscience“ (Ausbildung)

Die Basisausbildung besteht aus 2 Teilen (21.-23.6.2021)
bereits ausgebucht
Trotz – oder gerade wegen – seiner Komplexität ist das menschliche Gehirn faszinierend und für alle im weitesten Sinne therapeutisch Tätigen sowie professionelle Coaches von hoher Praxisrelevanz. So spielt die ‘Funktionelle Neuroanatomie’ eine zunehmend wichtige Rolle im Rahmen aller Wissenschaften vom Menschen, stellt sie doch das Fundament dar, auf dem die vielschichtigen Funktionskonzepte zum Gehirn ruhen. Zugleich erscheint vielen Interessierten der komplexe Stoff als kaum zu bewältigende Hürde.

27. - 30.5.2021, Denver (USA)

Brainspotting Conference (Vortrag und Workshop)

September 2021

3.9.2021, Insbruck

Die Macht der Berührung - eine neuroanatomische Rundreise (Vortrag)

3. PNI-Kongress Innsbruck

4.9.2021, Insbruck

Schmerz als Ausdruck der homöostatischen Selbstregulation des Körpers (Workshop)

3. PNI-Kongress Innsbruck

23. - 24.9.2021, Wels (CH)

Neuropsychopharmakologie (Seminar)

zusammen mit Dr. med. univ. Thomas Dorfmeister
Die Wirkung chemischer Botenstoffe und mit ihr die elektrische Signalverarbeitung bilden die „Sprache des Gehirns“. Denken, Fühlen und Verhalten werden bei psychischer „Normalität“, wie auch bei psychischen Störungen von eben dieser Sprache bestimmt. So stellen wir die biologischen Erkenntnisse zu wichtigen psychischen Erkrankungen dar und beschreiben die Wirkung der jeweils eingesetzten Psychopharmaka. Die mittlerweile in großer Zahl verfügbaren Präparate verursachen eine Fülle von erwünschten, aber auch zahlreiche unerwünschte Wirkungen. Wann ist der Einsatz eines Psychopharmakons sinnvoll und welcher Wirkstoff sollte jeweils Verwendung finden? Mit diesem Kurs möchten wir – auf unseren Erfahrungen fußend – ins Feld einführen und eine bessere Orientierung ermöglichen ohne auf eine kritische Reflexion zu verzichten und das heißt, neben den Chancen auch die Schattenseiten und Grenzen der Psychopharmaka darzustellen.

Oktober 2021

4. - 6.10.2021, Berlin

Basisausbildung „Applied Neuroscience“ (Ausbildung)

Die Basisausbildung besteht aus 2 Teilen (15.-17.11.2021)
Trotz – oder gerade wegen – seiner Komplexität ist das menschliche Gehirn faszinierend und für alle im weitesten Sinne therapeutisch Tätigen sowie professionelle Coaches von hoher Praxisrelevanz. So spielt die ‘Funktionelle Neuroanatomie’ eine zunehmend wichtige Rolle im Rahmen aller Wissenschaften vom Menschen, stellt sie doch das Fundament dar, auf dem die vielschichtigen Funktionskonzepte zum Gehirn ruhen. Zugleich erscheint vielen Interessierten der komplexe Stoff als kaum zu bewältigende Hürde.

Dezember 2021

2. - 3.12.2021, Wels (CH)

Schmerz verstehen - Neurobiologische und physiotherapeutische Perspektiven in Theorie und Praxis (Seminar)

zusammen mit Frederik Siemes (Sportphysiotherapeut der Olympiamannschaft Österreich)
Aktuelle neuroanatomische Forschungsergebnisse eröffnen einen ganz neuen Blick auf das Phänomen Schmerz. Der Neurowissenschaftler Damir del Monte nimmt Sie mit auf eine spannende Reise durch Gehirn- und Körperwelten. Dabei werden die komplexen schmerzverarbeitenden Strukturen und Prozesse mit höchstmöglicher Anschaulichkeit präsentiert. Der Sportphysiotherapeut Frederik Siemes erweitert diese Perspektive um die praktisch-therapeutische Betrachtungsebene. Gemeinsam präsentieren sie – in Theorie und Praxis – schmerzphysiologische und regulatorische Zusammenhänge eines sich selbst organisierenden Gehirns und zeigen Möglichkeit ihrer Beeinflussung.